Allgemeine Informationen

Der Massivbau umfasst im Wesentlichen die Konstruktion von Bauwerken aus Beton, Spann- oder Stahlbeton sowie Mauerwerk. Im Gegensatz zum Massivbau steht der Leichtbau und damit die Verwendung von anderen Materialien wie beispielsweise Holz, Aluminium oder Stahl. Raumabschließende Umfassungswände und das Tragwerk des Gebäudes sind in der Massivbauweise identisch. Beim Skelett- oder Fachwerkbau werden Lasten über ein Ständerwerk abgetragen während die Gefachte nicht tragend sind.

Als eine weitere Variante des Massivbaus könnte der Massivholzbau, zum Beispiel in die Brettstapel- oder Blockbauweise, bezeichnet werden.

Im Immobilienbereich wird der Begriff Massivhaus oft benutzt, um sich von Fertighäusern abzugrenzen und deutlich zu machen, dass ein Haus `in Massivbauweise` erstellt wird.


Berufsaus- und Weiterbildung

Zu den Ausbildungsberufen im Massivbaubereich zählen zum Beispiel Beton- und Stahlbetonbauer oder Maurer. Innerhalb des Dualen Systems findet die Ausbildung im Betrieb und in der Berufsschule statt. In der sogenannten Stufenausbildung der Bauwirtschaft kann man nach 24 Monaten (erste Stufe) eine Prüfung als Hochbaubaufacharbeiter ablegen. In der zweiten Stufe folgt die Qualifikation im jeweiligen Ausbildungsberuf (z.B. Maurer) und abschließend die Gesellenprüfung.

Mit zusätzlichen Lehrgängen und Kursen kann man sich zum Vorarbeiter oder Polier weiterbilden. Selbstverständlich ist es nach einer 3-jährigen Gesellentätigkeit möglich, seinen `Meister` zu machen. Dieser bietet die Möglichkeit zur Selbstständigkeit oder zur Weiterbildung an der Fachhochschule. Dort gibt es dann die Möglichkeit verschiedene Bachelor-/Masterstudiengänge (früher Diplomstudiengänge) zu besuchen. Eine Förderung durch Meister-Bafög oder Bafög für Studenten sind unter bestimmten Voraussetzungen oft möglich. Es lohnt sich, Informationen einzuholen, denn: Nicht alles muss zurückbezahlt werden!

Fort- und Weiterbildung sowie die Bereitschaft zum lebenslangen Lernen sind Voraussetzungen, um auch später im Beruf Erfolg zu haben.




(c) by Päffgen GmbH bzw. deren Autoren 2009, www.massivbau.de

Gewerbliche und private Verwendung dieses Artikels ist ausdrücklich, aber nur dann gestattet, wenn dem Artikel gut sichtbar der vorstehende Copyright-Hinweis mit verfolgbarem Link hinzugefügt wird und wir per Mail an copy@fachportale.de über die Verwendung informiert werden!